Bozen - Der römische Infrastrukturminister Antonio Di Pietro hat gegenüber einer nationalen Wirtschaftszeitung Pläne Roms bekanntgegeben, auf der italienischen Seite der Brennerautobahn A22 die Maut anzuheben sowie auf der Schnellstraße Bozen-Meran (MeBo) eine Maut einzuführen. Die Mauterhöhung auf der A22 soll für den Bau des Brennerbasistunnels (BBT) verwendet werden, berichtete die Zeitung "Il Sole 24ore". Landeshauptmann Luis Durnwalder (SVP) begrüßte die Pläne, die Maut auf der Brennerautobahn um 15 bis 25 Prozent zu erhöhen. Dies sei seit langem eine Forderung der Südtiroler Landesregierung, erklärte er am Freitag auf Journalistenanfragen. Er sei aber gegen eine Maut auf der Schnellstraße Bozen-Meran. Dies würde nur dazu führen, dass ein Teil des Verkehrs dann wieder auf die Straße durch die Dörfer ausweiche. Zudem sei für eine Mauteinführung das Land und nicht der Staat zuständig. (APA)