Düsseldorf - Ein Jahr nach der gescheiterten Komplett-Übernahme des spanischen Versorgers Endesa hat der Energiekonzern E.ON den Erwerb milliardenschwerer Anteile an dem Unternehmen perfekt gemacht. E.ON übernehme vom italienischen Energieriesen Enel und dem spanischen Baukonzern Acciona inklusive Schulden für rund 11,8 Mrd. Euro Endesa-Anteile vor allem in Spanien, Frankreich und Italien, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Transaktion solle im dritten Quartal abgeschlossen. Enel und Acciona hatten E.ON im Übernahmekampf um Endesa ausgestochen. Sie hatten E.ON die Abgabe der Anteile zugesagt, deren Wert die Unternehmen in einer ersten Einschätzung vor einem Jahr mit rund 10 Mrd. Euro beziffert hatten. (APA/Reuters)