Reykjavik/Wien - Die Männer mit der höchsten Lebenserwartung leben nicht in Japan, sondern in Island. Wie das Statistikamt am Donnerstag in Reykjavik mitteilte, konnten die männlichen Einwohner der kleinen Inselrepublik 2007 damit rechnen, durchschnittlich 79,4 Jahre alt zu werden.

"Das ist Weltrekord. Damit leben die Isländer sogar noch länger als die Japaner", versicherte Amtssprecherin Olöf Gardarsdottir. Die durchschnittliche Lebenserwartung japanischer Männer liege bei 78,6 Jahren. Die isländischen Frauen kommen im Durchschnitt auf 82,9 Jahre, sind aber nicht die Weltrekordhalterinnen. Die Lebenserwartung der Männer in Österreich beträgt 77,4 Jahre, die der Frauen so wie der Isländerinnen 82,9 Jahre.

Warum Islands Männer länger leben als ihre Geschlechtsgenossen in anderen Teilen der Welt, ist der Sprecherin "unerklärlich". Die 313.400 Einwohner zählende Insel gehört zu den reichsten Ländern der Erde. Seit den 90er Jahren löste sich Island vom Fischfang als wichtigster Einkommensquelle und baute vor allem seine Stellung als internationaler Finanzplatz aus. (APA)