Wien – FPÖ-Abgeordneter Manfred Haimbuchner vermutet, dass bei der anstehenden Modernisierung von Bundesheer-Flugzeugen und Hubschraubern des Bundesheeres dieselben Vermittler und Lobbyisten zum Zuge kommen könnten wie seinerzeit bei der Beschaffung der Saab-Draken.

Wie der Standard berichtete, wird zur Jahresmitte entschieden, ob die Jet-Trainer Saab-105 modernisiert werden (vermutlich: Nein, hier will man mit italienischem Gerät Ersatz schaffen) und ob die Transporthubschrauber AB-212 ein Midlife-Update bekommen (vermutlich ja). Vermittler dieser Deals wäre Michael Drescher, vermutet Haimbuchner und deckt Verteidigungsminister Norbert Darabos mit einer ganzen Serie von Fragen ein. Die FPÖ will wissen: „Welche Firma wird mit der Aufrüstung der AB-212 beauftragt? Wurde der Auftrag ausgeschrieben? Welche Personen fungierten als Vertreter für diese Auftragsvergabe? Wie hoch ist die erwartbare Nutzungsdauer der AB-212 nach der Modernisierung?“

Und: „Steht der Vertrag im Zusammenhang mit dem Vergleichsvertrag mit der Eurofighter GmbH?“ (cs/DER STANDARD, Printausgabe, 7.4.2008)