Die besten TV-Nachrichten: Ergebnis der Umfrage auf derStandard.at

Grafik: DER STANDARD

Das Ergebnis überraschte User "Mein Kommentar" und veranlasste den User zur Kritik am User: "Da wird sich immer über das österr. TV beschwert und dann bekommt der ORF die höchste Zustimmung. Glaubwürdigkeit ist eines, was man bei den Kommentatoren hier vergeblich sucht." DER STANDARD und derStandard.at suchten übers Internet die besten Nachrichtenprogramme zur Hauptsendezeit, mehr als 3300 User stimmten ab. Insgesamt griffen rund 15.000 auf Artikel um die Abstimmung unter derStandard.at/Fernsehen zu.

"ZiB 1" klare Nurmmer eins

Klare Nummer eins mit 18,4 Prozent ist in diesem Ranking die "Zeit im Bild 1" um 19.30 Uhr. Beschwerden über die reichweitenstärkste Informationssendung des Landes blieben dennoch nicht aus: "Das Problem an den ORF-Nachrichten ist, dass die Welt eine Scheibe vom Wörther- bis zum Neusiedlersee zu sein scheint", meckerte etwa "Datum, Uhrzeit". Am Ergebnis änderte das nichts. Die zweiten Primetime-Nachrichten des ORF schnitten passabel ab: Die "ZiB 20" landete mit 267 Stimmen auf Platz fünf.

"RTL aktuell" schnitt am schlechtesten ab

Platz zwei schaffte ATV, Meinrad Knapp und Co verwiesen private Konkurrenten wie Puls 4, Pro Sieben und Sat.1 auf die Plätze sieben, acht und zehn. Drittbeste Nachrichten bietet die ARD-"Tagesschau", meinten 12,5 Prozent der Internet-Wähler. 12,3 Prozent sehen die Arte-Nachrichten am liebsten. Die 3sat-"Kulturzeit" unter Nachrichten zu reihen, missfiel einigen Postern, trotzdem erreichte die Infosendung den sechsten Platz. Klar abgeschlagen landete "RTL aktuell". Peter Klöppel konnte mit seiner Form der Aufbereitung nicht überzeugen. (Doris Priesching, DER STANDARD; Printausgabe, 10.4.2008)