Bild nicht mehr verfügbar.

Prinz Charles absolviert immer mehr offizielle Termine, um stärker seiner Rolle als künftiger König gerecht zu werden. Camilla aber will ihren Ehemann öfter zuhause haben.

Foto: Reuters/Reed
London - Drei Jahre nach seiner Eheschließung mit Camilla Parker Bowles hängt beim britischen Thronfolger Prinz Charles der Haussegen schief. Selbst im Beisein der Dienerschaft sei es in letzter Zeit zu heftigen Wortwechseln zwischen Charles und seiner Gattin Camilla gekommen, berichtet die Londoner Sonntagszeitung "The Mail on Sunday".

Dabei gehe es immer wieder darum, dass Camilla (60) von Charles (59) mehr Zuwendung erwarte. Der Prinz hingegen lade sich immer mehr offizielle Pflichten und Termine auf, um stärker seiner Rolle als künftiger König gerecht zu werden, berichtete das Blatt.

Immer wieder wird in der britischen Öffentlichkeit diskutiert, ob Charles wegen seines jahrelangen Verhältnisses mit Camilla, w-ährend der Ehe mit Diana nicht zugunsten von Prinz William auf den Thron verzichten sollte.

Prinz Charles, der bereits rund 200 offizielle Verpflichtungen pro Jahr wahrnimmt, möchte aus diesem Grund sogar noch stärker öffentlich in Erscheinung treten.

"Camilla hat aber eine Zeit in ihrem Leben erreicht, wo sie ihren Ehemann öfter bei sich haben will", zitiert das Blatt einen Freund. Im Clarence House, der Residenz von Prinz Charles, hieß es dazu, man äußere sich nicht zu privaten Angelegenheiten des Thronfolgers. (APA/dpa)