Washington - Die USA haben angesichts der weltweiten Lebensmittelkrise 200 Millionen Dollar (126,0 Mio. Euro) Soforthilfe für Nahrung zur Verfügung gestellt. Das teilte das Weiße Haus am Montag in Washington mit. Das Geld solle in die mit den steigenden Lebensmittelpreisen konfrontierten US-Nahrungshilfeprogramme fließen sowie die unerwarteten Lebensmittelengpässe in Afrika und anderswo ausgleichen.Das Weiße Haus reagierte mit der Ankündigung auf einen Appell der Weltbank vom Vortag. Weltbank-Direktor Robert Zoellick hatte am Sonntag bei den reichen Staaten dafür geworben, bis zum 1. Mai 500 Millionen Dollar für Hilfsprogramme des Welternährungsprogramms (WFP) bereitzustellen. Zoellick hatte gewarnt, die Nahrungsmittelengpässe könnten in Dutzenden Ländern soziale Unruhen und Elend auslösen. (APA)