Linz - Die börsenotierte Industriebeteiligungsholding HTI High Tech Industries AG mit Sitz in St. Marien bei Neuhofen (Bezirk Linz-Land) erwirbt das Extrusionstechnikunternehmen Technoplast. Die Übernahme ermögliche die langfristige Absicherung, hieß es in einer Ad-hoc-Mitteilung am Mittwoch. Im Rahmen der Transaktion hat HTI 1 Mio. Stück junge Aktien zu einem Ausgabepreis von je 4 Euro unter Ausschluss des Bezugsrechtes platziert.

Technoplast mit der Zentrale in Micheldorf (Bezirk Kirchdorf) verfügt über das Schwesterunternehmen Austrotool und weltweite Vertriebsbüros in den USA, Russland, China und in der Türkei. Das Unternehmen stellt Werkzeuge, Nachfolgen und Gesamt-Anlagen zur Erzeugung von Fensterprofilen durch Kunststoff- und Holzextrusion her.

Mit rund 200 Mitarbeitern erwirtschaftete Technoplast in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007/08 (per Ende März) rund 21 Mio. Euro Umsatz. Um ihre Marktstellung auszubauen, hat die Gruppe in den vergangenen Jahren in den europäischen Markt investiert. Sie befinde sich in einem Restrukturierungsprozess, in dem der Turnaround noch nicht vollständig vollzogen, aber realistisch absehbar sei, hieß es.

Optimale Erzänzung

HTI sieht diese Akquisition als optimale Ergänzung des Firmenportfolios. Die Tochtergesellschaft Theysohn und Technoplast und würden komplementäre Produkte fertigen und unterschiedliche Märkte beliefern. Synergieeffekte und daraus resultierende Produktivitätssteigerungen mit einer Stärkung der technologischen Kompetenz im Maschinenbau würden für die Fortsetzung des Wachstumskurses der gesamten HTI-Gruppe sprechen, so das Unternehmen.

Zusätzlich verspreche die steigende Nachfrage am Fenstermarkt in Westeuropa eine Ausweitung des Umsatzvolumens bei gleichzeitiger Steigerung der Ertragskraft. HTI erweitert das Management von Technoplast um Werner Haidenthaler, der künftig als Sprecher der Geschäftsführung die Gruppe gemeinsam mit Werner Kampichler und Sven Wolf führen wird. (APA)