Nachdem am Wochenende die Kapelle im oststeirischen Bezirk Feldbach an einen Spaßbieter versteigert worden war und die Polizei sowie E-Bay Ermittlungen aufgenommen haben, gibt es nun grünes Licht für die Kapellengemeinschaft, das Gotteshaus an einen anderen Bieter zu verkaufen. Obmann Walter Leitgeb wollte noch am Donnerstag einen Termin mit dem Zweitbieter vereinbaren. Eine Spur zum Spaßbieter gebe es bisher noch keine.

Der Käufer trat unter "123bestuser" auf.

Die Auktion wurde am Samstag um 21.34 Uhr mit dem Betrag von 8.850 Euro beendet. Der Käufer trat unter "123bestuser" auf. Wie sich jedoch schon tags darauf herausstellte, hatte sich der Bieter laut Leitgeb "bei E-Bay als Betrüger unter meinem Namen als neues E-Baymitglied eingetragen." E-Bay hat sich ebenfalls eingeschaltet und Leitgeb erstattete bei der Polizei eine Anzeige. Von beiden Seiten gebe es aber noch keine neuen Informationen, so der Obmann.

Leitgeb wird nun mit "echten" Interessenten Kontakt aufnehmen und Treffen vereinbaren, in denen er den Verkauf der Kapelle verhandeln will. Er zeigte sich gegenüber der APA zuversichtlich, dass der "Kapellenkrimi" noch ein versöhnliches Ende nehmen werde. (APA)