44 Prozent der österreichischen Internetuser sehen sich regelmäßig Online-Videos im Web an. Zehn Prozent nutzen das Angebot täglich, jeder Fünfte klickt mehrmals wöchentlich Web-Videos an. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Umfrage des Online-Marktforschers marketagent.com.

Am häufigsten werden Unterhaltungs-Clips genutzt: Musik, Filme und private Videos. Nachrichten werden von einem Viertel der User angeklickt - und damit ebenso häufig wie Videos zum Thema Erotik.

54 Prozent der befragten Männer nutzen regelmäßig Online-Videos, bei den Frauen ist es nur ein Drittel. Stefan Bachleitner von der Wiener PR-Agentur "Skills" glaubt, dass "Männer neue Technologien früher akzeptieren als Frauen".

"Bei den Frauen ist auch der Anteil derer, denen die Qualität der Online-Videos derzeit noch zu gering ist, deutlich höher als bei Männern." Regisseur Harald Sicheritz ist überzeugt, dass sich das bald ändern wird: "Die Qualität der Internetvideos wird sich laufend verbessern."

Am häufigsten werden Online-Videos auf Internetseiten wie YouTube, MyVideo und Co. genützt, gefolgt von Online-Medien. Auch die Kommunikationsbranche sowie die Wirtschaft werden an diesem neuen Trend nicht vorbeikommen, meint Bachleitner: "Wer heute im Internet wahrgenommen werden will, der muss seine Informationen auch mit Videos aufbereiten." Während zahlreiche Medienhäuser bereits Bewegtbilder anbieten, müssten nun auch die PR-Unternehmen ihre Presseaussendungen mit Video-Clips anreichern, so Bachleitner, der das mit den "Skills Video News" bereits anbietet. (APA)