"Mitten im Leben" sei nur der Arbeitstitel für ein Magazin mit Eva Pölzl, verspricht ORF-Kommunikationssprecher Pius Strobl. Auch sonst habe es keine Ähnlichkeit mit der verunglückten Serie "Mitten im Achten". Mit dem bereits existierenden "Jetzt rede ich" habe auch "Konflikt TV", bei dem es um Nachbarschaftsstreitigkeiten gehe, nichts zu tun. "Gesucht" soll Menschen zusammenführen. Darin waren Daily Talkshows schon vor Jahren erfolgreich. Der "Report" werde investigativer, versprach unterdessen Magazin-Chef Johannes Fischer. Die Leitung gibt Gerhard Jelinek, wie berichtet, ab. Als Favorit gilt Robert Wiesner. Ingrid Thurnher moderiere eher nicht, heißt es ORF-intern. Jelinek könnte zu Gisela Hopfmüllers Wissenschaftsabteilung wechseln. Dort ist bis 25. April ein Posten für Dokumentationen ausgeschrieben. DER STANDARD veröffentlichte zuletzt Jelineks vor sechs Jahren verfasste Liste mit Jobwünschen an den damaligen Innenminister Ernst Strasser. (prie/DER STANDARD, Printausgabe, 18.4.2008)