Wien - Eine breitangelegte Initiative haben unter anderen Ärzte- und Apothekerkammer ins Leben gerufen, um Rauchern das Aufhören leichter zu machen: "Rauchfrei 08" unterstützt mit einer ganze Palette von Therapien und Serviceaktionen. Und auch wenn die völlige Nikotinabstinenz das erklärte Ziel ist, wollen die Experten Rauchern bereits dabei helfen, ihren Konsum lediglich zu reduzieren.

Die wenigsten schaffen es

"Der neue Ansatz ist, nicht nur einen totalen Rauchstopp als Möglichkeit für ein gesünderes Leben zu kommunizieren, sondern auch die Reduktion als Beginn für ein künftiges Leben ohne Zigarette hervorzuheben", so Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze vom Nikotininstitut Wien am Freitag bei einer Pressekonferenz. Zwar vertrauen einer OGM-Studie zufolge 88 Prozent der Raucher darauf, mit reiner Willenskraft gänzlich aufhören zu können, in der Praxis schaffen das allerdings nur die wenigsten.

Daher der Appell des Experten: "Lassen Sie sich helfen". Das Einholen einer professionellen Unterstützung sei nicht nur sinnvoll, sondern erhöhen auch die eigenen Erfolgschancen maßgeblich. Auch der Einsatz von Nikotinersatzprodukten wie Inhalatoren, Pflaster oder Kaugummis sind zu empfehlen.

Das Informationsmaterial zu der Aktion "Rauchfrei 08", die von 1. Mai bis 30. Juni läuft, liegt in den österreichischen Apotheken auf. Unter den Teilnehmern werden zwei verlängerte Wochenende für jeweils zwei Personen in einem Alpenhotel verlost. Zusätzlich wird für alle Anmelder von den Bundesforsten ein Baum im "Rauchfreiwald" gepflanzt. (APA)