Berlin - Der Komponist Frank Michael Beyer ist tot. Er starb am Sonntag in seiner Heimatstadt Berlin nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren, teilte die Akademie der Künste am Dienstag mit. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hatte Beyer Anfang März anlässlich seines 80. Geburtstages mit einem Festkonzert gewürdigt. "Die Akademie der Künste trauert um einen herausragenden Künstler, einen engagierten Mitstreiter", betonte Akademie-Präsident Klaus Staeck in einem Nachruf.

Der Komponist hatte in seiner Geburtsstadt Berlin sein Schaffens- und Wirkungszentrum. Er lehrte an der Universität der Künste (UdK) von 1968 bis 1993 Komposition, begründete zahlreiche Initiativen wie die Reihe "musica nova sacra", die "Bach Tage Berlin", das Institut für Neue Musik an der UdK oder die Orchesterkonferenz. Als Mitglied der Akademie der Künste leitete Beyer 17 Jahre die Sektion Musik (1986 bis 2003) und blieb ihr bis zuletzt verbunden.

In seinem Werk bilden Musik, Natur und Religion eine Einheit, betonte die Akademie in ihrem Nachruf. Seinen Begriff von Klassizität hatte Beyer vor allem am antiken Erbe Griechenlands und der Musik Johann Sebastian Bachs geschult. "Frank Michael Beyer empfand sich tief in der christlich-abendländischen Kultur verwurzelt."(APA/dpa)