Bild nicht mehr verfügbar.

ISRO-Chef Madhavan Nair ist mehr als zufrieden und spricht von einem "historischen Augenblick"

Foto: AP Photo/M.Lakshman
Bangalore - Indien hat eine Rakete mit einer Rekordladung von zehn Satelliten ins All geschossen. Bei klarem Himmel hob die Trägerrakete am Montagmorgen um 05.50 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof Sriharikota im südlichen Bundesstaat Andhra Pradesh ab.

Die Mission gilt als Meilenstein in der 45-jährigen Geschichte der indischen Raumfahrt: "Dies ist ein historischer Augenblick, weil wir zum ersten Mal zehn Satelliten in einer einzigen Mission hinaufschießen", sagte der Chef indischen Raumfahrtbehörde ISRO, Madhavan Nair. Die Mission sei perfekt gelaufen.

Die Satelliten wurden einer nach dem anderen in ihre Umlaufbahn gebracht, die Prozedur dauerte insgesamt etwa 20 Minuten. Es handelte sich um ein indisches Modell namens Cartosat-2A, einen Minisatelliten sowie acht sogenannte Nanosatelliten, die unter anderem in Deutschland und Kanada entwickelt wurden. (APA/red)