Die Kinder von Elisabeth F., die von ihrem Vater 24 Jahre lang in einem Verlies gefangen gehalten worden ist, könnten eine neue Identität bekommen, sagte der Amstettener Bezirkshauptmann Hans-Heinz Lenze im Interview mit der "Zeit im Bild". Derzeit werde "im Einvernehmen mit der Familie nach einer Lösung gesucht", so Lenze. Man müsse sich aber "mit dem Gedanken vertraut machen, dass wir hier eine Namensänderung herbeiführen."Die Kinder seien noch nicht einmal Staatsbürger, so Lenze. Dies sei aber nur ein "juridischer Formalakt". Weiters müsse man sich um die schulische Ausbildung der Kinder Gedanken machen. (APA)