Ab 1000 Höhenmetern reagiert der Organismus bewusster auf Reize und man kann so die Schönheit der Landschaft intensiver aufnehmen. Der Ernährungs- und Bewegungstherapeut Toni Mathis steht nun Pate für eine neue Methode, mit der man den Bewegungsablauf beim Wandern optimieren kann: Unter dem Motto "Geh sund und bergauf " wird das Bergauf-Wandern mit Teleskop-Wanderstöcken und Pulsmesser propagiert.

So werden das Rückgrat und gleichzeitig der Kreislauf gestärkt. Durch die Bewegung im sauerstoffreichen Bereich wird der Organismus gefordert, aber nicht überfordert und kann Fett verbrennen. Bergab sollte es so schonend als möglich gehen, am besten mit der Seilbahn oder dem Nationalpark-Taxi. Mathis setzt bei dem Programm auf den Dreiklang von Bewegung, Entspannung und Ernährung. Wertvolle Praktiken zur gesunden Ernährung kann man auch in Seminaren der Region wie Brotbacken, "Kasen" und Mehlmahlen erlernen, außerdem Bodenständiges für Bastler und Handarbeiter wie Spinnen und Drechseln. Wem das noch nicht genug Beschäftigung ist, der kann auf den zahlreichen Bauernmärkten Kurzweil und allerlei Sehens- und Erstehenswertes finden. miks

Informationen und Programme beim Nationalpark Hohe Tauern,
Tel. 06548 / 84 17