Stuttgart - Die Pkw-Sparte von Daimler, Mercedes-Benz Cars, haben im April deutlich mehr Autos verkauft als im Vorjahresmonat. Insgesamt seien 119.000 Pkw der Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach verkauft worden, 22 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte der Konzern am Dienstag in Stuttgart mit. In den ersten vier Monaten insgesamt seien damit 437.000 Pkw ausgeliefert worden, 14 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die Kernmarke Mercedes-Benz selbst legte im April weltweit um 16 Prozent auf 105.400 Fahrzeuge zu. Wachstumstreiber war dabei vor allem die neue C-Klasse, von der mit 35.600 Autos fast doppelt so viele Autos verkauft wurden wie vor einem Jahr. Auch der Kleinwagen Smart profitierte weiter vom Modellwechsel vor einem Jahr, der Absatz verdoppelte sich auf 13.600 Wagen.

Den stärksten Zuwachs verbuchte Daimler auf dem Heimatmarkt. In Deutschland legte Mercedes-Benz um 46 Prozent auf 31.700 Fahrzeuge zu, einschließlich Smart stieg die Verkaufszahl sogar um 52 Prozent auf 35.500. In Asien legte die Gruppe um 24 Prozent auf 12.000 Fahrzeuge zu. In den USA ging der Absatz von Mercedes-Benz dagegen um drei Prozent auf 20.300 Pkw zurück. (APA/dpa-AFX)