Kopenhagen - Der dänische Brauereikonzern Carlsberg hat trotz steigender Bierverkäufe im ersten Quartal dieses Jahres einen Rückgang beim operativen Gewinn hinnehmen müssen. Wie der zweitgrößte Bierkonzern Europas am Dienstag in Kopenhagen mitteilte, lag das Ergebnis bei 388 Mio. Kronen (52,0 Mio. Euro). Im ersten Quartal 2007 hatte es noch 402 Mio. Kronen betragen. Der Umsatz kletterte im ersten Quartal dieses Jahres um sechs Prozent auf 9,4 Mrd. Kronen. Carlsberg verkaufte 23,7 Mio. Hektoliter nach 22,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Auf den Anstieg der Rohstoffpreise hat das Unternehmen nach eigenen Angaben unter anderem mit Preiserhöhungen für seine Produkte reagiert. Vorstandschef Jörgen Buhl Rasmussen betonte, dass das erste Quartal in der Regel nur einen vergleichsweise kleinen Anteil zu den Gewinnen der Brauerei beisteuere, da die Nachfrage nach Bier im Sommer wesentlich höher sei. Zu Carlsberg gehören im deutschsprachigen Raum unter anderem die Marken Holsten, Feldschlösschen, Hannen Alt, Gatz Altbier, Astra und Lübzer. (APA/dpa)