Bild nicht mehr verfügbar.

Auszeichnung für Paul Scharner .

Foto:AP/Jon Super
Wigan (APA) - Der Österreicher Paul Scharner ist von den Fans des englischen Fußball-Premier-League-Clubs Wigan Athletic zum Spieler des Jahres gewählt worden. Der 28-jährige Defensiv-Allrounder verwies dabei den Iren Kevin Kilbane sowie den Niederländer Mario Melchiot auf die Plätze. "Ich liebe es in Wigan, und diese Auszeichnung macht mich sehr stolz", erklärte Scharner, der am Dienstagabend bei einem Galadinner geehrt wurde.

Scharner hat in der laufenden Saison bisher 36 Ligaspiele für Wigan bestritten und dabei vier Tore erzielt. In seinen zwei FA-Cup-Auftritten hatte der Niederösterreicher ebenfalls einen Treffer markiert. Scharner war im Dezember 2005 um mehr als 3,5 Mio. Euro von Brann Bergen nach Wigan gewechselt. Auch in der laufenden Saison hat das Team aus der Kleinstadt zwischen Liverpool und Manchester den Klassenerhalt geschafft.

"Ich weiß, wie gut wir in dieser Saison gespielt haben und wie gut bestimmte Spieler gespielt haben. Bei dieser Auszeichnung geht es nicht um mich, sondern um das ganze Team", betonte Scharner. Zum Abschluss der Saison treffen die "Latics" am Sonntag zu Hause auf Manchester United. Sollte der Titelverteidiger in Wigan Punkte abgeben, würde Chelsea mit einem Heimsieg gegen die Bolton Wanderers plötzlich alle Trümpfe in der Hand halten.

"Wir werden alles versuchen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen und die Saison mit Stil zu beenden", versprach Scharner, der zuletzt vor allem in der Innenverteidigung zum Einsatz gekommen war. Davor hatte der Österreicher aber auch im defensiven Mittelfeld schon eine Schlüsselrolle gespielt.

Im Nationalteam ist Scharner aber weiterhin kein Thema. Teamchef Josef Hickersberger hatte den 28-Jährigen mit dem Hinweis auf das derzeit intakte Teamgefüge "aus Prinzip" nicht in den 31-köpfigen Großkader für die EURO 2008 berufen. Scharner hatte im August 2006 seinen Rücktritt aus dem ÖFB-Team bekanntgegeben, ein Jahr später aber seine Bereitschaft zum Comeback signalisiert.