Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Die BetrieberInnen des Internetarchives "WaybackMachine" konnten einen Erfolg gegen das US-amerikanische FBI feiern. Die Behörde hatte die Herausgabe von NurtzerInnendaten gefordert und ist damit nun vor Gericht abgeblitzt.

National Security Letter

Im November 2007 hatte das FBI dem Internetarchiv über einen so genannten National Security Letter mitgeteilt, dass man Zugriif auf NutzerInnendaten erhalten will. Ein NSL gestattet es dem FBI ohne richterliche Erlaubnis den Zugriff auf vertrauliche Daten wie Telefonabrechnungen mit Verbindungsnachweisen oder Kreditkartenabrechnungen zu erhalten.

Daten

Das FBI forderte "den Namen des Nutzers, Adresse, Nutzungsdauer und Aufzeichnungen über grenzüberschreitende elektronische Kommunikation" sowie "vorhandene Transaktions/Tätigkeitsprotokolle und alle Informationen aus E-Mail-Headern (ohne Inhalt der Nachricht und/oder Betreffzeile)" herauszugeben. Wie die Bürgerrechtsorganisationen American Civil Liberties Union (ACLU) jetzt bekanntgegeben hat, wurde die Anfrage des FBI bereits am 21. April 2008 zurückgezogen.(red)