Frankfurt - Die Krise an den weltweiten Kapitalmärkten hat auch dem Versicherungskonzern AMB Generali, deutsche Tochter des italienischen Versicherungsriesen Generali, zugesetzt. Der Gewinn brach im ersten Quartal um 36 Prozent auf 65 Mio. Euro ein, wie der nach eigenen Angaben zweitgrößte deutsche Erstversicherer am Freitag mitteilte. Grund dafür seien Bewertungsabschläge bei Wertpapieren in Folge der Finanzkrise gewesen. Der Vorstand bekräftigte trotz des Gewinnrückgangs die Ergebnisprognosen für dieses Jahr von mindestens 450 Mio. Euro. "Dies gilt jedoch unter der Prämisse, dass sich die Aktienkurse im Jahresverlauf wieder erholen und keine weiteren außergewöhnlichen Schadenbelastungen auftreten", schränkte er ein. Im ersten Quartal hatte der Sturm "Emma" für die Tochter des italienischen Versicherungsriesen Generali einen Schaden von 20 Mio. Euro verursacht. (APA/Reuters)