Tokio - Der japanische Präzisionsgeräte-Hersteller Nikon hat den Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr dank der hohen Nachfrage nach digitalen Spiegelreflexkameras um fast einen Drittel gesteigert. Doch der Ausblick für das laufende Jahr enttäuscht.

In den zwölf Monaten bis Ende März sei der Betriebsgewinn auf über 135,17 Mrd. Yen (851 Mio. Euro) gestiegen. Ein Jahr zuvor waren es 102 Mrd. Yen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Neben dem höheren Absatz bei Digitalkameras kam dem Unternehmen auch eine größere Nachfrage nach Maschinen zur Chipherstellung zu Gute. Auf dem Gebiet nimmt jedoch der Konkurrenzdruck weiter zu: Nikon liefert sich ein enges Rennen mit dem niederländischen Chipausrüster ASML.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Nikon nicht zuletzt deswegen mit einem Gewinnrückgang um 3,8 Prozent auf 130 Mrd. Yen. Der Ausblick liegt unter den Markterwartungen von knapp 144 Mrd. Yen. Dem Unternehmen macht auch der starke Yen zunehmend zu Schaffen. (APA/Reuters)