Der Goldpreis geriet in den vergangenen Wochen ordentlich unter Druck. Vor einigen Wochen verzeichnete der Preis für eine Feinunze Gold einen kurzfristigen, historischen Höchststand von 1.030 US-Dollar. Mittlerweile ist eine Feinunze Gold wieder im Bereich von 870 US-Dollar zu bekommen. Im Gleichklang mit der Entwicklung des Goldpreises gab auch der Wert des AMEX Gold Bugs-Index, der in einem hohen Maß mit dem Goldpreis korreliert, ziemlich stark nach. Im März verzeichnete der Index seinen Höchststand bei 519 Punkten, mittlerweile ist sein Wert wieder auf 417 USD abgesackt.

Wer auf Sicht der nächste zwei Jahre eher von seitwärts bis schwächer tendierenden Goldnotizen ausgeht, für den könnte das bereits seit zwei Monaten auf dem Markt befindliche Reverse-Bonus-Zertifikat auf den AMEX Gold Bugs-Index von Interesse sein.

Das währungsgesicherte auf den „Kopf gestellte“ Bonuszertifikat mit Laufzeit bis 19.6.09 verfügt über eine Barriere bei 575 USD und einen Bonuslevel bei 275 USD. Das Zertifikat mit ISIN: DE000SG0PBK6 wurde beim Indexstand von 465 Punkten mit 100 Euro emittiert. Somit war zum Zeitpunkt der Emission – sofern die Barriere von 575 USD niemals berührt oder überschritten wird, eine Bonusrendite von 40,86 Prozent möglich.

Der Kursverfall des AMEX Gold Bugs-Index bewirkte, dass der Preis des Reverse Bonus-Zertifikates stark anstieg. Beim aktuellen Indexstand von 417 Punkten wird das Zertifikat mit 115,20 – 117,90 Euro gehandelt. Somit steht mit diesem Produkt auf Sicht von etwas mehr als einem Jahr nun eine Seitwärts-Bonusrendite von beachtlichen 19,47 Prozent (=17,25 Prozent pa.) in Aussicht. Die Grund-voraussetzung, dass diese Seitwärtsrendite wirklich in bare Münze umgesetzt werden kann, besteht allerdings darin, dass der Index an keinem Zeitpunkt oberhalb der Barriere von 575 Punkten notiert. Das Gewinnpotenzial wird durch keinen Cap limitiert.

Wenn sich der Index am finalen Bewertungstag beispielsweise bei 50 Prozent des Startwertes, also bei 232,50 Punkten befindet, dann errechnet sich ein Tilgungsbetrag des Zertifikates in Höhe von 150 Euro.

Zertifikatereport-Fazit : Der Kursverfall des AMEX Gold Bugs-Index reduzierte nicht nur die Bonusrendite des Reverse-Zertifikates. Der Sicherheitsabstand zur Barriere ist nun bereits auf 37,81% angewachsen. Bei der Emission lag der Puffer noch bei 23,65%. Da die Seitwärtsrendite von 19,47% p.a. erzielt wird, wenn der Index nicht um mehr als 37,81% zulegt, ist dieses Zertifikat als Beimischung für alle Anleger interessant, die nicht davon ausgehen, dass der Goldpreis bald "explodieren" wird.