Bagdad - In der Nähe der südirakischen Stadt Basra ist ein Massengrab mit 26 Leichen entdeckt worden. Der sunnitische Rat der Religionsgelehrten erklärte am Mittwochabend, bei den Leichen, die in der Ortschaft Subair gefunden worden seien, handle es sich um Opfer schiitischer "Todesschwadronen". Sie seien im vergangenen Jahr getötet worden.Der Sunniten-Rat verurteilte außerdem ein Selbstmordattentat auf Gäste einer Trauerfeier, bei dem am Mittwoch in Abu Ghraib westlich von Bagdad 30 Menschen getötet worden waren. 20 weitere Menschen wurden durch die Explosion nach Angaben der Agentur Aswat al-Irak verletzt. (APA/dpa)