Bild nicht mehr verfügbar.

Mirek Kalousek

Foto: AP/Dolezal
Prag - Tschechiens Regierung will für den zum Verkauf stehenden Prager Flughafen umgerechnet mindestens vier Mrd. Euro verlangen. "Wenn es unter 100 Milliarden (Tschechischen Kronen) (4,00 Mrd. Euro) sind, werde ich der Regierung empfehlen, nicht zu verkaufen", sagte Finanzminister Miroslaw Kalousek in einem am Montag veröffentlichten Interview der Zeitung "E15". Er gehe davon aus, dass die Gebote über dieser Summe liegen werden.

Die Privatisierung des Hauptstadt-Flughafens soll im kommenden Jahr abgeschlossen sein. 2007 flogen mehr als 12,4 Millionen Passagiere über Prag.

Der börsenotierte Flughafen Wien hatte schon Ende November sein Interesse am Flughafen Prag-Ruzyne deponiert. "Wir werden uns die Ausschreibung sicher anschauen", erklärte Vorstandssprecher Herbert Kaufmann damals. Auch die Betreibergesellschaft der Pariser Flughäfen Aeroports de Paris (ADP) hat Interesse angemeldet. Sie prüft laut Geschäftsführer Pierre Graff die Möglichkeit eines Übernahmeangebots innerhalb eines Konsortiums mit dem kanadischen Pensionsfonds Ontario Teachers. (APA/Reuters)