Bild nicht mehr verfügbar.

Sebastian Vettel kommt beim "Hubschrauber fliegen im Wohnzimmer" zum Handkuss.

Foto:Mark Thompson/Getty Images
Wien - Der deutsche Formel-1-Pilot Sebastian Vettel wird am Sonntag im GP von Monaco in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt. Der Toro-Rosso-Fahrer fällt der Regel zum Opfer, wonach das Getriebe mindestens vier Rennen hintereinander benutzt werden muss. Toro Rosso setzt in Monte Carlo erstmals sein neues Auto ein und in den STR3 passt das bisherige Getriebe nicht. Vettels französischer Teamkollege Sebastien Bourdais entgeht einer Strafversetzung, weil er im vergangenen Rennen in Istanbul das Ziel nicht erreicht hatte. (APA/Si)