Innsbruck - Ein 35-jähriger Kärntner ist am Samstag in Außervillgraten in Osttirol mit dem Motorrad tödlich verunglückt. Der Mann war in einer Linkskurve ins Schleudern geraten und gegen einen Steher der Leitschiene geprallt. Der Motorradfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der verunglückte Kärntner war am Samstagvormittag gemeinsam mit einem Bekannten zu einer Motorradtour aufgebrochen. Sie ließen noch in Innervillgraten einen Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel durchführen und fuhren dann auf der Villgratentalstraße (L 273) Richtung Außervillgraten weiter. Nach ungefähr zwei Kilometern löste sich die Ölablassschraube an der Unterseite des Motorblocks. Dadurch geriet unbemerkt Öl auf den Hinterreifen des Motorrades.

In einer Linkskurve kam der Kärntner schließlich zu Sturz und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der Notarzt versuchte vergeblich, den Verunglückten zu reanimieren. Die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang und der Ursache des Defektes waren vorerst noch im Gang. (APA)