Graz - Eine mysteriöse Geschichte hat die Grazer Polizei zu klären: Eine 26-jährige Frau hatte beim Grillen unter dem Sonnenschirmständer in ihrem Garten einen Plastikbeutel mit Sparbüchern, rund 42.000 Euro Bargeld, Bankomatkarten sowie anderen Dokumenten gefunden und dies der Polizei gemeldet. Nach Erhebungen der Exekutive stellte sich heraus, dass die Fundgegenstände am 28. April von der Eigentümerin (60) als gestohlen angezeigt worden waren. Die 60-Jährige, die im angrenzenden Haus wohnt, dürfte zuvor im Garten zu Sturz gekommen sein und den Beutel unter dem Schirmständer versteckt haben, mutmaßt die Exekutive. Die 26-Jährige wollte am 14. Mai gegen 13.00 Uhr im Garten ihres Hauses grillen, als sie das Säckchen mit sechs Sparbüchern, 42.010 Euro Bargeld, drei Bankomatkarten sowie einem Führerschein und Zulassungsschein fand. Sie brachte die Gegenstände zur Polizei. Geld und Dokumente wurden der Eigentümerin ausgefolgt - allerdings müssten noch weitere Erhebungen durchgeführt werden, so ein Beamter zur APA. So sei zum Beispiel zu klären, warum die Frau in den fremden Garten geraten war und warum sie sich nicht an den Verbleib der Gegenstände erinnern konnte. (APA)