Das Porträt Che Guevaras des kubanischen Fotografen und fotodokumentarischen Wegbegleiters der Revolution, Alberto Korda, ist das meistreproduzierte Foto der Welt. Geschätzte 8 Milliarden Mal soll es aufgelegt worden sein. Alberto Korda selbst hat Fotohonorare immer gleich an Fidel Castros Regime überwiesen. Die weltweite Vermarktung als "Popikone" verdankt Guevara dem Verleger Giangiacomo Feltrinelli, der das Foto nach Guevaras Tod weiterverbreitete.

Bild: Alberto Korda: "Che", Havanna 1960

Foto: Alberto Korda

Die Aufnahme ist eigentlich ein Ausschnitt aus einem Gruppenfoto, geschossen bei einer Trauerkundgebung 1960 nach einem Attentat. Es zeigt den legendären kubanischen Revolutionär und Guerillaführer, der am 14. Juni 80 Jahre alt geworden wäre, in nachdenklicher Pose mit Baskenmütze und Stern. Der erste Abzug des Fotos befindet sich übrigens im Besitz des österreichischen Fotografen und Sammlers Christian Skrein.

Foto: Alberto Korda

Die Fotogalerie WestLicht nimmt den 80. Geburtstag Ernesto "Che" Guevaras zum Anlass für eine Auseinandersetzung mit dem Mythos Che und seinem fotografischen Image und dessen Entfaltung. Insgesamt sind in der Galerie etwa 150 Bilder von der kubanischen Revolution und aus der Zeit des Diktators Batista zu sehen, deren Symbolfigur Guevara wurde.

Bild: René Burri: "Che Guevara mit seiner Zigarre", Havanna 1963.

Foto: René Burri / Magnum Photos

Die Ausstellung versucht nach eigenen Angaben "zu klären, warum die kubanischen Revolution und ihre Protagonisten bis heute noch so viel Faszination ausüben". Che (Freund) Guevara gehörte zu jener Gruppe, die in den Fünfziger Jahren Fidel Castro in einem Guerillakampf den Diktator Fulgencio Batista gestürzt hatte. Der schon zu Lebzeiten legendäre "Comandante Che" übernahm daraufhin als Wirtschaftsminister Regierungsverantwortung.

Bild: Raúl Corrales: "Caballeria Kuba", 1960

Foto: Raúl Corrales

Guevara wirkte auch führend in den Revolutionsgerichten, welche zahlreiche Todesurteile gegen Gegner der Revolution verabschiedeten. Sein Versuch, die Revolution über die Grenzen Kubas nach Lateinamerika zu exportieren, scheiterte. Seine Hinrichtung in Bolivien am 9. Oktober 1967 machte ihn endgültig zum Mythos.

Bild: Unbekannter Fotograf: "Handschlag zwischen Ernesto Guevara und Mao Zedong", Staatsbesuch in der Volksrepublik China, Peking November 1960

Bild: Perfecto Romero: „Che Guevara und Camilo Cienfuegos tauschen ihre Kopfbedeckungen“, Kuba 1959; Camilo Cienfuegos war neben Ernesto Che Guevara und Fidel und Raúl Castro einer der führenden Revolutionäre.

Foto: Perfecto Romero

Die Ausstellung ist noch bis Ende Juli in der Wiener Galerie WestLicht zu sehen.

Bild: "Korda mit seinem Portrait von Che Guevara", Kuba 1990

Foto: Mario Diaz; Copyright: Alberto Korda