Der Vatikan ist wegen der ausufernden Pornografie im Fernsehen besorgt. Dank der Entwicklung des terrestrischen Digitalfernsehens werde die Zahl der Kanäle bald noch mehr wachsen. "Die Gefahr ist, dass die neuen Sender unter Kontrolle der pornografischen Industrie gelangen, die auf internationaler Ebene agiert", sagte der Präsident der italienischen Bischöfe Angelo Bagnasco bei der Eröffnung der Jahesversammlung der Bischofskonferenz CEI.

Niemand wolle das terrestrische Digitalsystem verteufeln. Es sei aber wichtig, dass die zuständigen Behörden wenn notwendig eingreifen, damit Programme von Wert für die Zuschauer angeboten werden, meinte Bagnasco.

Nach Angaben der römischen Tageszeitung "La Repubblica" hat der Vatikan Grund zur Sorge. Die Schweizer Gesellschaft "Konsortium Glamour", dem sich auch französischen und italienische Investoren beteiligen, arbeiten an einem neuen Paket von Porno-Kanälen im terrestrischen Digitalfernsehen. In die Pay TV-Sender sollen 70 Millionen Euro investiert werden. Die Kanäle sollen in wenigen Monaten starten. (APA)