Koper - Der slowenische Mischkonzern Istrabenz hat im ersten Quartal 2008 seinen Umsatz um 3 Prozent auf 153 Mio. Euro gesteigert. Der Nettogewinn stieg im Vergleich zur Vorjahrsperiode um fast das 3,7-fache auf knapp 2,6 Mio. Euro. Die Gewinnsteigerung sei dem besseren Ergebnis in Bereichen Energie und Tourismus sowie höheren Umsatz der Muttergesellschaft Istrabenz zuzuschreiben, wie das Unternehmen mitteilte.

Der Energie-, Tourismus- und Nahrungsmittelkonzern hat im ersten Quartal seine eigenen Erwartungen übertroffen, denn Istrabenz rechnete in dieser Periode mit einem Verlust. Der operative Gewinn fiel im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8 Prozent auf 4,9 Mio. Euro.

Unterdessen haben sich anhaltende Spekulationen bestätigt, dass Istrabenz-Vorstandschef Igor Bavcar auch Miteigentümer des Unternehmens ist. Bavcar hat vor kurzem eingeräumt, dass er der Alleineigentümer des Unternehmens FB Investicije ist, das den zweitgrößten Istrabenz-Aktionär kontrolliert. Bavcar kaufte 100-Prozent der Anteile an FB Investicije im Oktober 2007 um rund 3,5 Mio. Euro. FB Investicije hält 78 Prozent an der Maksima Holding, die wiederum mit knapp 25 Prozent der zweitgrößte Istrabenz-Aktionär ist. Der größte Aktionär ist der Ölkonzern Petrol (32,6 Prozent). Seit neuestem sind an FB Investicije auch acht weitere Istrabenz-Manager beteiligt, die maximal jeweils 5 Prozent der Anteile an dem Unternehmen halten können. (APA)