Aufregung hat am Samstag ein Funktionär des Kärntner Fußballverbandes ausgelöst, der offenbar zwei Tickets für das Spiel Deutschland gegen Polen am Sonntag in Klagenfurt im Internet teuer verkaufen wollte. Der Mann habe die Karten zu weit überhöhten Preisen angeboten und damit klar gegen die Ticketrichtlinien der UEFA verstoßen, hieß es in einer Aussendung des deutschen Fußballforums "Anpfiff.de". "Ein Funktionär des Kärntner Fußballverbandes hat so etwas nicht zu machen", erklärte Verbandsvizepräsident Werner Lippitz auf Anfrage der APA.

"Ein schlechtes Bild"

Der Betroffene - er ist Beisitzer im Straf- u. Beglaubigungsausschuss - habe die Karten im Internet zugelost bekommen. "Es ist grundsätzlich aber egal, woher er die Karten hat, das macht ein sehr schlechtes Bild", sagte Lippitz.

Die Moderatoren der deutschen Internetplattform hatten sich per Mail an verschiedene Medien gewandt. Es sei aufgefallen, dass der Mann mit verschiedenen User-Accounts, aber immer ähnlichen Adressen Eintrittskarten zu verkaufen versuchte, heißt es in dem Schreiben.

Bei der Rückverfolgung der elektronischen Spuren sei man auf den Namen des Funktionärs und auf den Kärntner Fußballverband gestoßen. "Wir werden die Geschichte jetzt genau recherchieren und dann sehen, was wir machen", meinte Lippitz.(APA)