Foto: PSA
London/Wien - Ein riesiges Mutterschiff und zahlreiche kleinere Tochterschiffe - so könnte der Luxusliner der Zukunft aussehen, wenn es nach Fredrik Johansson geht. Der Senior-Architekt von Tillberg Design war bereits Schöpfer von Schiffen wie der "Queen Elizabeth 2", der "Queen Mary 2", der "Independence of the Seas" und der Crystal Serenity. Aktuelle Konzepte wurden bei der 50-Jahrfeier der Passenger Shipping Association (PSA) in London vorgestellt. "Diese Entwürfe sind die Schiffe der Zukunft mit natürlichen und zeitlosen Materialien in einem zeitgemäßen Design", so der Architekt. "Die Idee ist sehr interessant", meint dazu Manfred Jägersberger-Greul, Geschäftsführer von Caravelle-Seereisen: Wenn Häfen zu klein zum Anlegen sind und mit Beibooten die Passagiere an Land gebracht werden, sei das Problem nachvollziehbar. "Allerdings ist das Umsteigen für den Kunden zum Teil nicht besonders komfortabel", weist er auf einen Nachteil des Konzepts hin. (Pte/red)