Wien - "Wir haben derzeit einen sehr regen Zustrom polnischer Fans in Richtung Wien", berichtete Michael Takacs, Sprecher der Landesverkehrsabteilung Wien. Viel Verkehr sei derzeit auf der Ostautobahn (A4) von Bratislava kommend, auf der Donauuferautobahn (A22), auf der Brünner Straße und der Wagramer Straße. Die Grenzübergänge Drasenhofen und Kittsee melden derzeit 2.000 einreisende Personen pro Stunde.Ein Parkplatz bereits voll

Ein Parkplatz beim Stadion in der Parkzone B sei bereits voll, dieser fasse 250 polnische Fahrzeuge. Die Polizei rechnet damit, dass die meisten Fußballfans am Nachmittag kommen werden. "Es wird sich noch massiv steigern", meinte Takacs.

Die Verkehrspolizei hat am Donnerstag 220 Beamte im Einsatz. Die Autobahnstreifen wurden um das dreifache aufgestockt. Vor allem auf der A4 und der A22 sei man verstärkt im Einsatz.

Staustrecken

Als potenzielle Staustrecken gelten die Südosttangente (A23) im Bereich zwischen der Stadtgrenze und der Ausfahrt Handelskai bzw. zwischen Knoten Kaisermühlen und Ausfahrt Gürtel. Und die ehemalige Zweier-Linie, die Umleitungsstrecke zur gesperrten Ringstraße.

Die Veranstalter raten das Auto stehen zu lassen und öffentlich anzureisen.

Sperren

Ab 15.45 Uhr wird die Meiereistraße und die Stadionallee für den Verkehr gesperrt. Autofahrer, die keine Matchkarten haben oder nicht zur Fanzone wollen, sollten den Bereich rund um das Stadion oder den Ring meiden und großräumig ausweichen.

Gratisparkplätze mit Shuttledienst

Am Stadtrand gibt es Gratisparkplätze mit Shuttledienst oder Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel. Diese befinden sich bei den U-Bahn-Stationen Auhof, Brigittenauer Brücke und Simmeringer Hauptstraße beim Krematorium.

Innerhalb der Stadt wird alternativ auch die Nutzung von Fahrrädern empfohlen. Beim Stadionbad befindet sich ein bewachter Radabstellplatz. (APA)