Peking – Zu einer drastischen Maßnahme greift eine Lautsprecherfirma im Süden Chinas: Sie zwingt ihre Angestellten, während der Arbeit zu schweigen. Laut der Zeitung "The Beijing News" will das Unternehmen damit "die Qualität der Produktion erhalten". Wenn die Angestellten sprechen, sei es nicht zu vermeiden, dass sie auch ausspucken und das beschädige die Einzelteile, sagte ein Unternehmenssprecher dem Blatt. Das Verbot gilt bereits seit Mai.

Maske bei Nichteinhaltung

Ein Angestellter erzählte, dass alle, die sich nicht an das Sprechverbot halten, drei Tage lang eine Schutzmaske tragen müssen. Es werde streng kontrolliert, wird kolportiert. Anwälten zufolge könnten die Arbeiter gegen die "Ruheregel" klagen: sie verstoße gegen die Arbeitnehmerschutzgesetze in China. (APA/AFP/red)