Bild nicht mehr verfügbar.

Jubelnde Fans vor dem Wiener Rathaus

Foto: APA/Georg Hochmuth
Wien - Beschauliche Stimmung hat am Freitag beim Match Niederlande gegen Frankreich in der Wiener Fanzone geherrscht. Vor allem "Oranjes"-Anhänger waren auf der Partymeile vertreten, Franzosen waren eindeutig in der Minderheit. 10.100 Besucher bevölkerten beim Anpfiff um 20.45 Uhr das 100.000 Quadratmeter große Areal. Dabei ging es recht gemütlich zu, die Fans verfolgten das Match entspannt, aber eher ruhig.

Die fehlenden Schlachtgesänge fielen auch einer jungen, in Wien lebenden Irin auf, die gemeinsam mit zehn grün-gekleideten Freunden vor dem Burgtheater feierte. "Mich wundert es, dass die anderen Fans so ruhig sind - und das, obwohl ihre Teams spielen", drückte die blonde Frau ihre Verwunderung aus. Ganz anders die englischsprachige Truppe: "Wir haben beschlossen heute in voller Montur herzukommen und unsere Mannschaft zu unterstützen, auch wenn sie nicht spielt", lachte sie und stimmte in den Schlachtgesang der Gruppe ein.

Sehr viel gelassener zeigten sich die Anhänger der Oranjes. "Holland gewinnt 3:2" tippte der Niederösterreicher Thomas. "Eigentlich bin ich ja für Österreich, aber heute spielt Holland, also halte ich zu denen", erklärte er. Etwas feierwilliger gab sich da schon die neunköpfige Gruppe, die extra aus Utrecht angereist war. Die durchwegs orange-gekleidete und mit farbigen Hüten und Perücken ausgestattete Truppe zeigte sich von der Fanzone begeistert. "Nur das Bier finde ich nicht so gut", bemängelte einer der Burschen. Ob die Niederländer gewinnen? "Dieses Match wahrscheinlich schon, das Turnier...naja, vielleicht", sagte er schulterzuckend.

Etwas genauer suchen musste man da schon die Fans der "les bleus". In einem Grüppchen Südafrikaner fand sich dann aber doch eine Anhängerin im Frankreich-Shirt. "Die Atmosphäre hier ist einfach fantastisch", schwärmte die Frau. Fußball war dann aber anscheinend doch nicht ihr Fachgebiet: "Ich habe keine Ahnung, wer gewinnen wird. Aber sie sagen mir alle Holland", schmunzelte sie. (APA)