Bild nicht mehr verfügbar.

Tim Russert.

Foto: AP/Bush
Washington - Tim Russert, einer der wichtigsten TV-Journalisten Amerikas, starb am vergangenen Freitag an Herzversagen. Russert moderierte 17 Jahre lang den sonntäglichen NBC-Polit-Talk "Meet the Press". Er leitete das Washington-Büro des Senders und moderierte eine wöchentliche Interviewshow. 2008 kürte ihn das Time Magazine zu einem der einflussreichsten Männer der Welt. Russerts Prognose zum nächsten US-Präsidenten: "Es könnte knapp werden wie 2000 und 2004." Er starb während der Arbeit zur nächsten "Meet the Press"-Ausgabe. (prie/DER STANDARD; Printausgabe, 16.6.2008)