Iowa City/USA - Die heftigen Regenfällen und das Hochwasser im US-Staat Iowa haben bisher nicht nur zwei Menschen das Leben gekostet, sondern auch schwere Schäden beim Maisanbau verursacht. So muss die Ernte auf rund 530.000 Hektar Anbauflächen abgeschrieben werden, bei Sojabohnen sind es sogar 810.000 Hektar Ackerfläche. Iowa ist der größte Maisproduzenten-Staat der USA. In letzter Zeit waren die Preise für Mais und andere Agrarprodukte weltweit gestiegen, in einigen Ländern kam es deswegen zu Unruhen. Unterdessen schaute man in der rund 60.000 Einwohner zählenden Stadt Iowa City gebannt und ängstlich auf den Iowa River, der die Stadt praktisch in zwei Hälften geteilt hat und derzeit einen Hochwasserstand von rund 9,60 Meter erreicht. Mit der Scheitelwelle wird erst am Montagabend gerechnet. Rund 600 Häuser wurden bereits evakuiert. Besonders betroffen ist die Universität. Dort stehen 16 Gebäude unter Wasser, darunter auch ein vom Stararchitekten Frank O. Gehry entworfenes Gebäude. (APA/AP)