Bild nicht mehr verfügbar.

Deutschland (blau; Sam Roth) unterliegt Österreich (rot; Manuel Berger). Roth schoss aber das deutsche Ehrentor

Foto: Getty
Weil es zu den Pflichten einer PR-Agentur gehört, die Welt rosig zu sehen, schlug die Agentur von McDonald's-Österreich am Montag auf Anfrage des Standard die Hände über dem Kopf zusammen: Dass die österreichischen Kinder der McDonald's-Eskorte am Sonntagnachmittag ihre deutschen Kollegen in Süßenbrunn (im Norden Wiens) mit 8:1 klar besiegt hatten, sei "natürlich ein gutes Omen". Und "auf gar keinen Fall" dürfe man unken, dass somit alle Tore "aufgebraucht" wären, die das Schicksal für Spiele gegen deutsche Teams für diese Dekade vorgesehen hat.

In jedem Fall war das Match der zwischen sechs und zehn Jahre alten Fußballbegleiter von Anfang an eine klare Sache: Schon in den ersten Minuten scorten "die Unsrigen" mehrfach und zeigten ihren Freunden (um ein "Piefke" zu werden, muss man volljährig sein) auch, dass Fußball längst kein Bubensport mehr ist. Denn für Österreich traten auch zwei Mädchen an: Katharina Becker aus Wien und Alexandra Lupinek aus St. Pölten. Letztere schoss auch eines der acht Tore. Den Titel "Schützenkönig(in)" musste sie aber doch Maximilian Danner überlassen: Danner traf gleich vier Mal. (Thomas Rottenberg, DER STANDARD Printausgabe, 17.6.2008)