Frankfurt - Der Euro ist am Freitag wieder über die Marke von 1,55 US-Dollar gestiegen. In der Früh kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,5530 Dollar, nachdem sie am Vorabend noch unter 1,55 Dollar notierte. Ein Dollar war am Freitag 0,6439 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstagmittag noch auf 1,5481 (Mittwoch: 1,5493) Dollar festgesetzt. Der Wochenausklang dürfte nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) datenseitig sehr ruhig ausfallen. Weder in den USA noch in der Eurozone stünden marktbewegende Ereignisse auf dem Programm. Mithin dürfte sich die Konsolidierung des Euro zum Dollar fortsetzen, schätzt die Helaba. Von Interesse dürften jedoch am frühen Abend anstehende Reden von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet und EZB-Direktoriumsmitglied Jürgen Stark sein. (APA/dpa)