Wien - Für den finalen Wettbewerb um den LUX Filmpreis, der zum zweiten Mal vom Europäischen Parlament vergeben wird, nominierte die 17-köpfige Jury aus einer Auswahl von zehn Filmen die Filme "Delta" von Regisseur Kornel Mundruczo, "Le silence de Lorna" der Regie-Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne sowie "Obcan Havel" von Miroslav Janek und Pavel Koutecky. Zwischen 15. September und 16. Oktober wählen die Europaabgeordneten in einem improvisierten Kino im Europäischen Parlament in Brüssel den Siegerfilm, der am 22. Oktober prämiert wird, hieß es am Freitag in einer Aussendung. In der Vor-Auswahl war auch u.a. der Film "Revanche" des Österreichers Götz Spielmann. Der LUX Filmpreis wird vergeben für die Universalität europäischer Werte und die kulturelle Vielfalt Europas und besteht aus der Untertitelung des prämierten Films in alle 23 Amtssprachen der Europäischen Union sowie einer 35mm-Kopie pro Mitgliedstaat. Der Wert des Preises wird auf 87.000 Euro geschätzt. Die Statuette des Preises bildet ein aus Filmzelluloid geformter Turm zu Babel und ging im letzten Jahr an Fatih Akin für den Film "Auf der anderen Seite".(APA)