Stuttgart/Wien - Der deutsche Hersteller Ansmann AG ruft rund 150 seiner Babyphones "Paris" (Art-Nr: 5070032) zurück. Von ihnen dürften nur wenige Exemplare in Österreich in den Handel gelangt sein. Im Rahmen der Qualitätskontrollen wurde festgestellt, dass bei der Durchführung der "Reset"-Funktion an der Empfängereinheit unter ungünstigen Bedingungen eine Isolierung beschädigt werden und somit stromführende Teile freigelegt werden können. Eine Gefahr für das Kleinkind besteht nicht, da die Sendereinheit nicht betroffen ist, hieß es in einer Aussendung. Obwohl es bisher zu keinem Schadensfall gekommen sei, bittet der Produzent um die unfreie Einsendung der betreffenden Geräte. Sie werden ausgetauscht. Betroffen sind alle Geräte des Typs "ANSMANN Babyphone Paris" ohne grüne Kennzeichnung (sonst auf der Verpackung grüne Kennzeichnung oberhalb des EAN-Codes und auf der Empfängereinheit grün unterlegte Serien-Nummer unterhalb des Euro-Steckers). (APA)