Es stimmt: Der Zusammenhang zwischen Juri Gagarins Raumschiff Wostok 1 und einem Steyr Puch 500 "liegt nicht unbedingt von vornherein auf der Hand" – außer wenn der Wagen das amtliche Kennzeichen W-OSTOK 1 trägt und sein Besitzer Walter Famler Gründer und Kommandant der internationalen Bewegung KOCMOC / Gruppe Gagarin ist. Solchermaßen ausgewiesen, fuhr der Kosmonauten-Fan mit seiner Crew voriges Jahr zu einer Jubiläumsmission nach Russland, da jährten sich gerade die Sputnik-Weltumkreisung und der Beginn der 500er-Produktion zum 50. Mal. Das Buch zur Reise zeichnet die Etappen dieser 5700 Kilometer langen Tour de force kurz und so sympathisch nach, dass man sofort Lust bekommt, dabei zu sein: wie der umtriebige Ideengenerator Famler (bekannt u.a. als Herausgeber von Wespennest und Motor der Alten Schmiede) und Freunde von einer Wirkungsstätte ihres Idols zur nächsten tuckern, dabei Land und Leute in Begeisterung versetzen, "auf dem Roten Platz landen", Museen besichtigen und Bildhauer besuchen und das alles, wie zu sehen, fotografisch festhalten (audiovisuell ebenso: siehe Link ). Nebenbei bekommen die Piloten im roten 500er mit 30 Kilo steirischer Hartwürste an Bord ein Riesenland im Umbruch zu spüren. Famler will die echte Wostok-1-Kapsel im April 2011, zum 50. Jahrestag von Gagarins Flug, nach Wien holen – ein Vorhaben, das es tatkräftig zu unterstützen gilt! (Michael Freund, ALBUM/DER STANDARD, 21.06/22.06.2008)