Bild nicht mehr verfügbar.

So soll das OpenMoko "FreeRunner" aussehen.

Foto: Archiv
Der Hersteller OpenMoko soll sein "FreeRunner"-Smartphone angeblich im Juli 2008 in den Handel bringen. Nach einigen Hardwareproblemen kam es zu einiger Verzögerung bei der Lieferung.

Freie Software

Das "FreeRunner"-Smartphone läuft ausschließlich mit freier Software. Im Inneren werkt ein Samsung-Prozessor, der interne Speicher von 128 MB kann über Micro-SD-Cards erweitert werden. Ein 2,8-Zoll-Touchscreen bietet eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Zwar gibt es WLAN 802.11b/g und Bluetooth sowie integriertes AGPS, aber weder UMTS noch HSDPA. Das Smartphone soll rund 350 Euro kosten.(red)