"Eine Hintertüre beendet den Apple-Mythos" titelt eine Meldung von Trend Micro über einen neuen Hintertür-Trojaner, der eine Lücke in Mac OS X ausnutzt.

Bekanntes Root-Exploit

Seit einigen Wochen ist der so genannte "Root-Exploit" unter Mac OS X bereits bekannt, nun haben Hacker ein Tool entwickelt und verbreitet, das diese bekannte Sicherheitslücke ausnutzt. So verschafft sich das "Applescript Trojan horse template" Administratorrechte und nutzt diese, um versteckte Hintertür- und Spionagefunktionen einzurichten.

Keylogging

Die Hacker können so unter anderem Keylogging-Funktionen installieren und den gesamten Desktop übernehmen. Über dynamische DNS-Einträge ist es möglich, dass ein einmal infizierter Rechner jederzeit wieder aufgespürt werden kann, wenn er mit dem Internet verbunden ist.(red)