Wiesbaden - Die steigenden Preise für Heizöl und Sprit haben die Inflation in Deutschland auf den höchsten Stand seit fast 15 Jahren getrieben. Die Verbraucherpreise stiegen im Juni um 3,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag auf Grundlage von Zahlen aus sechs Bundesländern mitteilte.

Im Mai hatte der Anstieg im Vergleich zum Vorjahresmonat noch 3,0 Prozent betragen, im April 2,4 Prozent. Im Juni war die Inflationsrate so hoch wie seit Dezember 1993 nicht mehr.

Preistreiber waren erneut Energie und Lebensmittel. Heizöl verteuerte sich im Jahresvergleich je nach Bundesland zwischen 57,3 Prozent und 69,3 Prozent, Kraftstoff um 14,3 Prozent bis 16,4 Prozent. Gegenüber Mai 2008 kostete Heizöl zwischen 3,0 Prozent und 7,2 Prozent mehr, der Spritpreis legte um 1,8 Prozent bis 3,2 Prozent zu.

Vor allem Fahrer von Dieselfahrzeugen mussten wieder tiefer in die Tasche greifen: Diesel war zwischen 27,3 Prozent und 32,0 Prozent teurer als vor einem Jahr. Die Preise für Nahrungsmittel lagen um 7,0 Prozent bis 8,8 Prozent höher als im Juni 2007.

Im Vergleich zum Vormonat stieg der Gesamtindex um 0,3 Prozentpunkte. Das endgültige Ergebnis für Juni will das Bundesamt am 16. Juli vorlegen. (APA/AP)