Köln - Der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), Thomas Straubhaar, hat sich für weiter steigende Spritpreise ausgesprochen: "Öl muss teurer werden, damit wir Öl sparen und andere Energieträger attraktiver werden", sagte Straubhaar am Samstag im Deutschlandfunk. Der Wissenschaftler kritisierte, dass weltweit zu wenig in nichtfossile Brennstoffe investiert worden sei: "Weil Öl so billig war, hat man sich zu stark an dieses Öl geklammert, und jetzt, in dem Moment als Öl eben teurer geworden ist, haben wir nicht in der genügend schnellen Geschwindigkeit Alternativen zur Hand". Die deutsche Industrie sei aber bereits viel energieeffizienter und deshalb auch weltweit wettbewerbsfähiger geworden, sagte Straubhaar weiter. (APA/AFP)