Parlamentarier und Anhänger der rechten Nationalallianz (AN), der zweitstärkste Oppositionspartei Italiens, haben heute, Montag, Nachmittag in Rom vor dem Sitz der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalt RAI für den Rücktritt des gesamten Verwaltungsrates demonstriert. Die AN-Anhänger machten den RAI-Präsidenten Roberto Zaccaria und den Chef von RAI 1, Piergiorgio Celli, für die versehentliche Ausstrahlung von Auszügen aus einem Pornofilm mit vergewaltigten Kindern in der vergangenen Woche verantwortlich. Die Bilder wurden anlässlich eines Berichts über einen internationalen Pädophilenring, der von der italienischen Polizei zerschlagen worden war, gezeigt. Der Protest der Öffentlichkeit wegen der Ausstrahlung des Filmmaterials hatte bereits am Sonntag zum Rücktritt des Chefredakteurs der RAI-Tagesschau TG1, Gad Lerner, geführt. Er hat die volle Überantwortung für den Vorfall übernommen. Die Nationalallianz begnügte sich damit jedoch nicht und will den gesamten Verwaltungsrat zur Demission zwingen. Die oppositionelle Mitte-Rechts-Allianz kritisiert die RAI kontinuierlich und wirft ihr eine allzu regierungsfreundliche Berichterstattung vor. (APA)