Zum ersten Mal hat ein amerikanischer Internet-Provider eine deutsche Neonazi-Homepage aus seinem Webangebot geworfen. Wie das in München erscheinende Nachrichtenmagazin "Focus" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe meldet, verbannte der US-Anbieter 50megs.com die Seite der "Kameradschaft 73", weil sich mehrere Werbepartner über die braune Propaganda im Netz beschwert hatten. Nach Erkenntnissen des deutschen Bundesverfassungsschutzes ist die "Kameradschaft 73" eine gewaltbereite Neonazi-Gruppe aus Celle (Niedersachsen). Im Gegensatz zu deutschen Internet-Providern sind Anbieter in den USA bisher nicht gegen rechtsextremistische Homepages vorgegangen. (APA)