New York - Musikalische Unterstützung für die amerikanischen Grünen: Nach Pearl Jam haben jetzt auch Beastie Boy Adam Horowitz und David Was von Was (Not Was) ihre Unterstützung für den Spitzenkandidaten Ralph Nader zugesagt. Wie die Musikzeitschrift "Rolling Stone" meldet, nahmen sie einige Songs auf, die Teile aus Naders Reden enthalten. Die Organisatoren von Naders Wahlkampagne hoffen darauf, dass bald noch weitere Tracks aufgenommen werden. Nach Ansicht des Rappers Chuck D. sollten mehr Afroamerikaner Führungspositionen in der Wirtschaft anstreben. Bei einer Veranstaltung für die Interessen der afro-amerikanischen Bevölkerung sagte der Gründer der Gruppe Public Enemy, Afroamerikaner sollten die Kluft zu Information und Technik verringern. (APA/AP)